Steuerliche Aspekte des Zusammenlebens unverheirateter Partner

Die steuerlichen Aspekte des Verheiratetseins wurden in den vergangenen Monaten von Politikern und Medien unter dem Titel „Heiratsstrafe“ ausführlich und aus meiner Sicht etwas einseitig diskutiert. Denn auch das unverheiratete Zusammenleben hat steuerlich  ein paar Knacknüsse zu bieten, die sich je nach Konstellation  unvorteilhaft auswirken können. Weiterlesen

Die Vergleichbarkeit verschiedener Werte (Z.B. der Repartitionswert von Liegenschaften)

Werden Werte mit unterschiedlichen Methoden ermittelt, so sind sie nur bedingt vergleichbar.

Will man Werte vergleichen, so empfiehlt es sich diese nach einem einheitliche Vorgehen zu bewerten oder, falls dies nicht möglich ist, mit einem Umrechnungsfaktor zu korrigieren, so dass sie vergleichbar werden. Ein anschauliches Beispiel ist der Repartitionswert. Weiterlesen

Die korrekte Handhabung von Mitarbeitergeschenken

In vielen Firmen ist es üblich, den Mitarbeitern zum Jahresende, oder auch zu andern Anlässen wie Dienstjubiläum, Hochzeit, Beendigung des Arbeitsverhältnisses usw. ein Geschenk zu überreichen. Dabei geht häufig vergessen, dass auch Naturalgeschenke unter Umständen AHV-pflichtig und steuerbar sind. Weiterlesen

Buchhaltung – auch im privaten Bereich eine nützliche Sache

 

Ich befasse mich von Berufes wegen mit der Buchhaltung und sehe darin vermutlich etwas ganz anderes als die meisten von uns.

Für viele ist Buchhaltung etwas, das sie gar nicht oder nur schwer verstehen. Etwas, das in der Schule keinen Spass gemacht und einem schlechte Zeugnisnoten beschert hat. Führt man kein eigenes Unternehmen und muss sich gezwungenermassen weiter mit ihr beschäftigen, so  hackt man sie nach Beendigung der Schule ohne Wehmut ab und vergisst bald, worum es bei Soll und Haben, Bilanz und Erfolgsrechnung eigentlich geht. Dabei wäre es auch im privaten Bereich oft nützlich, eine Buchhaltung zu führen. Weiterlesen

Wichtig bei Stammtischdiskussion – Gleiches mit Gleichem Vergleichen

An und für sich ist ein Erfahrungsaustausch über Finanzthemen nur zu Begrüssen. Manches wäre einfacher, wenn Geld weniger tabu wäre.

Denken Sie bei der Diskussion jedoch daran, dass Ihnen der Gesprächspartner mit grosser Wahrscheinlichkeit  nicht seine gesamten finanziellen Verhältnisse offenlegt, sondern nur einen kleinen Ausschnitt daraus. Was für ihn zutrifft, muss für Sie noch lange nicht gelten. Oft werden nach solchen Gesprächen  falsche Schlüsse in Bezug auf die eigenen Finanzen gezogen. Weiterlesen

Das steuerlich optimale Einkommen

Regelmässig werde ich von Kunden danach gefragt, ob ich mal berechnen könne, wo bei ihnen der Punkt liege, wo sich ein höherer Verdienst nicht mehr lohne.

Die Frage basiert auf der Vorstellung, dass die Steuerprogression dergestalt sei, dass die zusätzliche Steuer ab einem gewissen Punkt höher sei als das Einkommen, welches sie begründet.

Dies ist selbstverständlich falsch! Einen kritischen Punkt, ab welchem beispielsweise CHF 2000 mehr Einkommen CHF 3000 zusätzliche Steuern auslösen, gibt es nicht.

Je höher das Einkommen ist, desto höher ist der zwar auch der prozentuale Anteil, den man davon an Steuern abgibt. Unter dem Strich bleibt einem trotzdem mehr Einkommen, über welches man selber verfügen kann. Weiterlesen

AHV: Aufschub der Rente bringt nichts – es profitiert nur die AHV-Kasse

Starten möchte ich meine Serie über die Stammtischweisheiten mit der kürzlich gehörten Behauptung, dass der Aufschub der AHV Rente nichts bringe, weil die Höhe der Rente gegen oben begrenzt sei und ja die meisten Personen eh schon den maximalen Betrag erhalten. Weiterlesen