Die korrekte Handhabung von Mitarbeitergeschenken

In vielen Firmen ist es üblich, den Mitarbeitern zum Jahresende, oder auch zu andern Anlässen wie Dienstjubiläum, Hochzeit, Beendigung des Arbeitsverhältnisses usw. ein Geschenk zu überreichen. Dabei geht häufig vergessen, dass auch Naturalgeschenke unter Umständen AHV-pflichtig und steuerbar sind. Weiterlesen

AHV: Aufschub der Rente bringt nichts – es profitiert nur die AHV-Kasse

Starten möchte ich meine Serie über die Stammtischweisheiten mit der kürzlich gehörten Behauptung, dass der Aufschub der AHV Rente nichts bringe, weil die Höhe der Rente gegen oben begrenzt sei und ja die meisten Personen eh schon den maximalen Betrag erhalten. Weiterlesen

Thema des Monats – Stammtischweisheiten

shutterstock_254429926

Obwohl Geld in vielen Bereichen ein Tabuthema ist – wird am Stammtisch darüber diskutiert.

Tabu ist die Höhe des Einkommens und Vermögens, das jemand erzielt resp. besitzt. Weniger tabu ist alles, was dazu führt, möglichst viel Einkommen und Vermögen zu generieren, insbesondere Steuerspartipps.

Als Treuhänderin staune ich manchmal, was da alles an Weisheiten herum geboten wird und wie sich Personen ohne jedes Fachwissen dazu befugt fühlen, ihre Freunde, Nachbarn oder Familienmitglieder zu „beraten“.

Früher oder später landen die guten Tipps dann bei mir, weil sich meine Kunden verunsichert fühlen und mich mal darauf ansprechen, dass die Nachbarin erzählt habe, dies sei so und so und dies widerspreche doch eigentlich dem , was ich empfohlen hätte. Die Halb- und Unwahrheiten werden dabei mit solcher Überzeugung zum Besten gegeben, dass ich es manchmal schwer habe, denjenigen, der auf die Art und Weise belehrt wurde, vom Gegenteil zu überzeugen.

Was mit Geld zu tun hat ist komplex und schwierig, auch deshalb, weil Gesetze laufend ändern und angepasst werden. Es ist gut, wenn man sich mit Finanzthemen auseinandersetzt, jedoch sollte man wissen, wo die Grenzen liegen.

Im Monat September möchte ich mich deshalb für einmal diesen Stammtischweisheiten widmen und hoffe, zumindest ein paar Gerüchte aus der Welt schaffen zu können.

Unterhaltszahlungen – steuerlich korrekt deklarieren

Unterhaltszahlungen  betreffen mehrere Personen, und damit auch die Steuererklärungen mehrerer Personen.  Dies kann unter Umständen zu komplexen Sachverhalten und Fragestellungen führen. Die nachfolgende Darstellung gibt einen einfachen Überblick ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Weiterlesen

Freizügigkeitspolice

Die Sparkapitalien der beruflichen Vorsorge werden beim Stellenwechsel von der Pensionskasse des bisherigen Arbeitgebers auf die Pensionskasse des neuen Arbeitgebers übertragen. Was aber geschieht mit den Sparkapitalien, wenn noch keine neue Stelle angetreten wird? Weiterlesen

Wie berechnet man das Existenzminimum?

Den Begriff „Existenzminimum“ hört man häufig. Wer unter dem Existenzminimum lebt, der gilt als arm. Wessen Einkommen nicht ausreicht, um das Existenzminimum zu decken, hat  Anrecht auf Sozialhilfe. Bei der Pfändung darf nur so viel gepfändet werden, dass dem Gepfändeten ein Existenzminimum verbleibt. Wie aber berechnet sich das Existenzminimum?

Weiterlesen

Testament – ratsam für Ehepaare ohne Kinder

Das Erbrecht ist in der Schweiz im Zivilgesetzbuch (ZGB 457-640) geregelt. Hinterlässt jemand keine letztwillige Verfügung, so kommen die gesetzlichen Regelungen zur Anwendung. Verfasst jemand ein Testament,  bietet das Gesetz einen gewissen Spielraum, den Nachass nach eigenem Gutdünken zu regeln.

Manch einer mag sich fragen, ob es für ihn notwendig ist, ein Testament zu verfassen oder ob das, was das Gesetz vorsieht, nicht ohnehin die beste Lösung ist. Die Frage kann nicht pauschal beantwortet werden.  Es gibt jedoch familiäre Konstellationen, wo ein Testament sicherlich Sinn macht, z.B. bei unverheirateten Ehepaaren.

Weiterlesen