Thema des Monats – Stammtischweisheiten

shutterstock_254429926

Obwohl Geld in vielen Bereichen ein Tabuthema ist – wird am Stammtisch darüber diskutiert.

Tabu ist die Höhe des Einkommens und Vermögens, das jemand erzielt resp. besitzt. Weniger tabu ist alles, was dazu führt, möglichst viel Einkommen und Vermögen zu generieren, insbesondere Steuerspartipps.

Als Treuhänderin staune ich manchmal, was da alles an Weisheiten herum geboten wird und wie sich Personen ohne jedes Fachwissen dazu befugt fühlen, ihre Freunde, Nachbarn oder Familienmitglieder zu „beraten“.

Früher oder später landen die guten Tipps dann bei mir, weil sich meine Kunden verunsichert fühlen und mich mal darauf ansprechen, dass die Nachbarin erzählt habe, dies sei so und so und dies widerspreche doch eigentlich dem , was ich empfohlen hätte. Die Halb- und Unwahrheiten werden dabei mit solcher Überzeugung zum Besten gegeben, dass ich es manchmal schwer habe, denjenigen, der auf die Art und Weise belehrt wurde, vom Gegenteil zu überzeugen.

Was mit Geld zu tun hat ist komplex und schwierig, auch deshalb, weil Gesetze laufend ändern und angepasst werden. Es ist gut, wenn man sich mit Finanzthemen auseinandersetzt, jedoch sollte man wissen, wo die Grenzen liegen.

Im Monat September möchte ich mich deshalb für einmal diesen Stammtischweisheiten widmen und hoffe, zumindest ein paar Gerüchte aus der Welt schaffen zu können.

Kundengeschenke – was ist zulässig?

Vielen von Ihnen wird es wie mir ergangen sein. Auch wenn Sie keine Millionenbeträge (wie in der Fifa üblich) verschenken oder entgegennehmen, haben Sie sicher schon das eine oder andere Kundengeschenk  gemacht oder erhalten – und sich die Frage gestellt „bin ich nun deswegen korrupt? „

Was darf man und was darf man nicht? Wo liegt die Grenze zwischen legal und illegal? Weiterlesen

Thema des Monats –„Spezielle“ Zahlungen

shutterstock_141755542

Die Berichterstattung rund um den FIFA Skandal hat mich darüber nachdenken lassen, wo eigentlich Korruption anfängt. Wenn Gelder fliessen, so sind dies nicht immer Entgelte für Leistungen oder Lieferungen. Viele Zahlungen erfolgen freiwillig und häufig ohne vertraglich vereinbarte Gegenleistung. Das heisst nun aber nicht, dass hinter der Zahlung nicht eine Erwartungshaltung steht. Dies trifft beispielsweise auf Trinkgelder, Spenden, Sponsorbeiträge zu. Häufig erfolgen solche Zuwendungen auch in Form von Naturalien, hier sind allen voran die Kundengeschenke zu nennen. Weiterlesen

Freizügigkeitspolice

Die Sparkapitalien der beruflichen Vorsorge werden beim Stellenwechsel von der Pensionskasse des bisherigen Arbeitgebers auf die Pensionskasse des neuen Arbeitgebers übertragen. Was aber geschieht mit den Sparkapitalien, wenn noch keine neue Stelle angetreten wird? Weiterlesen

Der koordinierte Lohn bei der beruflichen Vorsorge (BVG)

Beim BVG berechnen sich die Prämien nicht auf dem vollen AHV Lohn, sondern auf dem Teil des Jahreslohnes, der zwischen CHF 24‘570 und 84‘240 liegt (Stand 2014). Den Lohnteil dazwischen bezeichnet man als „koordinierten Lohn“. Er beträgt maximal CHF 59‘670 (84‘240-24‘570). Weiterlesen

Versicherung – was ist das eigentlich

Versicherungen prägen unser Leben, ob wir wollen oder nicht. Teilweise sind sie obligatorisch und wir kommen gar nicht umhin sie abzuschliessen, wie zum Beispiel die Grundversicherung der Krankenkasse, die Fahrzeugversicherung für alle Fahrzeughalter, die kantonale Gebäudeversicherungen für Immobilienbesitzer u.s.w. Oder man denke an die diversen Personalversicherungen, deren  Abschluss für den Arbeitgeber obligatorisch ist.

So hat man dann eben eine Vielzahl von Versicherungen, ohne dass man in der Regel genau weiss, was dabei versichert ist. Und ich wage sogar zu behaupten, dass viele Versicherungsberater nicht immer wissen, was im Detail hinter der Versicherung steckt, die sie ihren Kunden gerade empfehlen. Weiterlesen