Wichtig bei Stammtischdiskussion – Gleiches mit Gleichem Vergleichen

An und für sich ist ein Erfahrungsaustausch über Finanzthemen nur zu Begrüssen. Manches wäre einfacher, wenn Geld weniger tabu wäre.

Denken Sie bei der Diskussion jedoch daran, dass Ihnen der Gesprächspartner mit grosser Wahrscheinlichkeit  nicht seine gesamten finanziellen Verhältnisse offenlegt, sondern nur einen kleinen Ausschnitt daraus. Was für ihn zutrifft, muss für Sie noch lange nicht gelten. Oft werden nach solchen Gesprächen  falsche Schlüsse in Bezug auf die eigenen Finanzen gezogen. Weiterlesen

Das steuerlich optimale Einkommen

Regelmässig werde ich von Kunden danach gefragt, ob ich mal berechnen könne, wo bei ihnen der Punkt liege, wo sich ein höherer Verdienst nicht mehr lohne.

Die Frage basiert auf der Vorstellung, dass die Steuerprogression dergestalt sei, dass die zusätzliche Steuer ab einem gewissen Punkt höher sei als das Einkommen, welches sie begründet.

Dies ist selbstverständlich falsch! Einen kritischen Punkt, ab welchem beispielsweise CHF 2000 mehr Einkommen CHF 3000 zusätzliche Steuern auslösen, gibt es nicht.

Je höher das Einkommen ist, desto höher ist der zwar auch der prozentuale Anteil, den man davon an Steuern abgibt. Unter dem Strich bleibt einem trotzdem mehr Einkommen, über welches man selber verfügen kann. Weiterlesen

AHV: Aufschub der Rente bringt nichts – es profitiert nur die AHV-Kasse

Starten möchte ich meine Serie über die Stammtischweisheiten mit der kürzlich gehörten Behauptung, dass der Aufschub der AHV Rente nichts bringe, weil die Höhe der Rente gegen oben begrenzt sei und ja die meisten Personen eh schon den maximalen Betrag erhalten. Weiterlesen

Thema des Monats – Stammtischweisheiten

shutterstock_254429926

Obwohl Geld in vielen Bereichen ein Tabuthema ist – wird am Stammtisch darüber diskutiert.

Tabu ist die Höhe des Einkommens und Vermögens, das jemand erzielt resp. besitzt. Weniger tabu ist alles, was dazu führt, möglichst viel Einkommen und Vermögen zu generieren, insbesondere Steuerspartipps.

Als Treuhänderin staune ich manchmal, was da alles an Weisheiten herum geboten wird und wie sich Personen ohne jedes Fachwissen dazu befugt fühlen, ihre Freunde, Nachbarn oder Familienmitglieder zu „beraten“.

Früher oder später landen die guten Tipps dann bei mir, weil sich meine Kunden verunsichert fühlen und mich mal darauf ansprechen, dass die Nachbarin erzählt habe, dies sei so und so und dies widerspreche doch eigentlich dem , was ich empfohlen hätte. Die Halb- und Unwahrheiten werden dabei mit solcher Überzeugung zum Besten gegeben, dass ich es manchmal schwer habe, denjenigen, der auf die Art und Weise belehrt wurde, vom Gegenteil zu überzeugen.

Was mit Geld zu tun hat ist komplex und schwierig, auch deshalb, weil Gesetze laufend ändern und angepasst werden. Es ist gut, wenn man sich mit Finanzthemen auseinandersetzt, jedoch sollte man wissen, wo die Grenzen liegen.

Im Monat September möchte ich mich deshalb für einmal diesen Stammtischweisheiten widmen und hoffe, zumindest ein paar Gerüchte aus der Welt schaffen zu können.